AGB

AGB - ALLGEMEINE LIEFER- UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

 

Die nachfolgenden AGBs (Stand 23.10.2018) gelten für alle von Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Soweit keine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen ist, gelten sämtliche Inhalte und Regelungen dieser AGB. Die gelten auch für zukünftige Aufträge ein und desselben Auftraggebers.

Die AGBs dienen der Regelung und Klarstellung einiger Inhalte des Auftragsverhältnisses, welches sich im Übrigen nach dem Inhalt des einzelnen Auftrages bestimmt. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGBs der Fotografin gelten sollen. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Die AGB dient als Ergänzung zum Vertrag. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese der vorliegenden AGB vor.

Die Fotografin behält sich das Recht vor, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern und zu ergänzen.

„Fotografien“ im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Papierbilder, Bilder auf Leinwand, Bilder in digitalisierter Form - auf CD/DVD, USB, Speicherkarten oder sonstigen Speichermedien, Dia-Positive, Negative usw.

Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem von der Fotografin gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von §§ 1,2 Abs. 2, 73ff UrhG nach dem Urheberrechtsgesetz der Republik Österreich handelt.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Österreich, unabhängig vom Sitz des Auftraggebers vor-, während- und nach Auftragserteilung. Gerichtsstand ist Wien. Amtssprache ist Deutsch.

Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Eine unwirksame Bestimmungen ist durch eine wirksame, die eher ihrem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

 

Angebote der Fotografin sind freibleibend und unverbindlich.

 

NUTZUNGS- UND URHEBERRECHT

 

(1) Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Fotos zu. Urheberrechte sind nicht übertragbar.


 

(2) Das Eigentum an den Bilddateien steht lt. Urheberrecht der Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography zu. Ein Recht auf Übergabe digitaler Bilddateien besteht nur nach ausdrücklich schriftlicher Vereinbarung und betrifft – sollte keine abweichende Vereinbarung bestehen – nur eine Auswahl und nicht sämtliche, von der Fotografin hergestellte Bilddateien. Jedenfalls gilt die Nutzungsbewilligung nur im Umfang des Punktes (1) als erteilt. 

Eine Vervielfältigung oder Verbreitung von Lichtbildern in Onlinemedien und Blogs, in Onlinedatenbanken, in elektronischen Archiven, im Internet oder in Intranets, welche nicht nur für den internen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt sind, auf Diskette, CD/DVD, oder ähnlichen Datenträgern ist nur auf Grund einer besonderen Vereinbarung zwischen der Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography und dem Auftraggeber gestattet. Das Recht auf eine Sicherheitskopie bleibt hiervon unberührt. Die Fotografin wird die Bilddatein ohne Rechtspflicht für die Dauer von mindestens einem Jahr archivieren. Im Fall des Verlusts oder der Beschädigung stehen dem Vertragspartner keinerlei Ansprüche zu.

(3) Bildauffassung und Gestaltung: Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography ist, soweit durch den Auftraggeber keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben wurden, bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerischen und technischen Gestaltung frei. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen.

 

(4) Auftragspriorität: Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography wird lt. der Vereinbarung als Hauptfotografin der einzige professionelle Fotograf sein, der zum vereinbarten Foto-Termin am Auftragsort engagiert wird, und soll als solche Priorität haben, bezüglich der Positionierung von Kameras und Ausrüstung, vor allen anderen Privatpersonen oder Fotografen bzw. Videografen, die möglicherweise in Verbindung mit dem Auftrag engagiert werden.
 

(5) Aufträge für den privaten Gebrauch (Bsp. Hochzeitsfotografie, Portraits von Menschen und Tieren): Die Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Auftraggeber. Dieses beinhaltet die private, nicht kommerzielle Nutzung.

 

(6) Jegliche Veränderung an und in den Bildwerken wie Änderung oder Aneignung der Metadaten, weitere Bildbearbeitung und Veränderung anhand eines Bildbearbeitungsprogrammes, durch Foto-Composing, Montage, oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes der gelieferten Fotos ist ausnahmslos untersagt. Bildbearbeitungen der gelieferten Bildwerke bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung durch die Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography. Selbiges gilt für die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte, welche dem Auftraggeber grundsätzlich nicht gestattet ist.

 

(7) Die Werknutzungsbewilligung: Der Vertragspartner erwirbt eine einfache (nicht exklusive und nicht ausschließende), nicht übertragbare (abtretbare) Werknutzungsbewilligung für den ausdrücklich vereinbarten Verwendungszweck und innerhalb der vereinbarten Grenzen (Auflageziffer, zeitliche und örtliche Beschränkung etc.); im Zweifel ist der in der Rechnung bzw. im Lieferschein angeführte Nutzungsumfang maßgebend. Jedenfalls erwirbt der Vertragspartner nur so viele Rechte wie es dem offengelegten Zweck des Vertrags (erteilten Auftrages) entspricht.

Mangels anderer Vereinbarung gilt die Werknutzungsbewilligung nur für eine einmalige Veröffentlichung (in einer Auflage), nur für das ausdrücklich bezeichnete Medium des Auftraggebers und nicht für Werbezwecke als erteilt. 

Die Werknutzungsbewilligung gilt erst im Fall vollständiger Bezahlung des vereinbarten Aufnahme- und Verwendungshonorars und nur dann als erteilt, wenn eine ordnungsgemäße Urhebererbezeichnung/Namensnennung lt. Punkt (10) erfolgt. 

Bereits erteilte Werknutzungsbewilligungen können bei Nichteinhaltung der AGB sowie bei offenen Forderungen - im Bezug auf den jeweiligen Auftrag - von der Fotografin mit sofortiger Wirkung wieder entzogen werden.

 

(8) Eine kommerzielle/gewerbliche Nutzung & Weitergabe der Lichtbildwerke an Dritte - gleich in welcher Form und aus welchem Grund - durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte kann nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung der Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography erfolgen. Diese weitergehende Nutzung ist der Fotografin angemessen nach vorheriger Absprache zu vergüten und wird separat in Rechnung gestellt. 

(9) Bei Veröffentlichung in Printmedien sind zwei kostenlose Belegexemplare zuzusenden. Bei kostspieligen Produkten (Kunstbücher, Videokassetten) reduziert sich die Zahl der Belegexemplare auf ein Stück. Bei Veröffentlichung im Internet ist der Fotografin die Webadresse/Link an photo@chrismasto-art.com mitzuteilen.


 

(10) Namensnennung des Urhebers: Der Vertragspartner ist bei jeder Nutzung/Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung in öffentlichen Medien (online, Print) verpflichtet, die Herstellerbezeichnung bzw. den Copyrightvermerk im Sinn des WURA (Welturheberrechtsabkommen) deutlich und gut lesbar (sichtbar) unmittelbar beim Lichtbild und diesem eindeutig zuordenbar anzubringen wie folgt:

 

Foto: (c)Christina Maria Stowasser    oder   Foto: (c)CHRISMASTO Photography
(sofern veröffentlicht: Ort und Jahreszahl der ersten Veröffentlichung). Jedenfalls gilt diese Bestimmung als Anbringung der Herstellerbezeichnung im Sinn des § 74 Abs 3. UrhG. Ist das Lichtbild auf der Vorderseite (im Bild) signiert, ersetzt die Veröffentlichung dieser Signatur nicht den vorstehend beschriebenen Herstellervermerk. 

 

Eine Veröffentlichung in Print oder Online-Medien ohne diese Namensnennung, berechtigt die Fotografin auf einen Schadensersatz von 100% des vereinbarten Honorars.


 

(11) Preise, Bild-Anzahl und Format (Auflösung und Bildgrösse): Die Anzahl, Preise, Bild-Auflösung und Grösse der Bildwerke werden von der Fotografin anhand des zum Zeitpunkt der Angebotsstellung bekannten Verwendungszwecks sowie der voraussichtlichen Auftragsleistung entsprechend im Angebot festgelegt. Im Falle von nicht explizit schriftlich festgelegten genannten Leistungen oder Leistungen und Bedingungen welche aufgrund nachträglicher vertraglicher Bedingungen durch den Auftraggeber jenen vom Angebot abweichen, behält sich die Fotografin das Recht vor die Bild-Anzahl, Preise, Bildgrössen und Auflösung der Bildwerke den vertraglichen Bedingungen anzupassen und dementsprechend zu liefern.

Die Fotografin behält sich in jedem Fall das Recht einer Vorauswahl der Bilder. Nachträgliche zusätzlichen Leistungen, Mehrstunden und Mehraufwand werden im Honorar hinzuverrechnet. Die Abgabe von unbearbeiteten, digitalen Rohdaten (RAW) ist in jedem Fall ausgeschlossen.


 

(12) Bild-Bearbeitung und Lieferung: Der Auftraggeber erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial im Format JPG/sRGB und entsprechend dem Angebot bzw. der Vereinbarung mit der Auflösung 72dpi (für Web und social media ausschliesslich inkl. Wasserzeichen) oder mit 300dpi Auflösung (für Druck - mit oder ohne Wasserzeichen).

Die generelle Bildbearbeitung beinhaltet folgende manuelle Arbeitsschritte: Bild-Auswahl, Bild-Ausschnitt, Weißabgleich, Kontraste, Daten-Speicherung sowie die Erstellung einer professionellen Bild-Galerie mit persönlichem Zugang. Ab Endauswahl stehen dem Kunden die Bilder per online-download zur Verfügung.

Liefertermine für Fotos sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von der Fotografin bestätigt worden sind. Diese haftet für Fristüberschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

Beanstandungen gleich welcher Art müssen innerhalb von 4 Folgetagen (Werk-, Sonn- und Feiertage) ab Lieferung der Bilder per online-downloadserver bei der Fotografin eingegangen sein. Nach Ablauf der Frist gelten die Bilder als vertragsgemäß und mangelfrei angenommen.

 

Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten ist nicht Teil des Auftrages und erfolgt demnach ohne Gewähr.

(13) Foto-Retusche- bzw. künstlerische Bildbearbeitung: Gesichtsfalten, Flecken, weg zu retuschierende Gegenstände, Hinter- u. Vordergrundbearbeitung, künstlerische Bearbeitung, Einsatz von Filtern, Schwarz-Weiß-Bearbeitung usw.) erfordern einen zusätzlichen Zeitaufwand und werden vor bzw. nach Auftragserteilung im Honorar gesondert pro angehender Stunde hinzuverrechnet.


 

(14) Verwendung der Bilddatein durch die Fotografin: Der Vertragspartner erteilt zur Veröffentlichung zu Werbezwecken der Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography seine ausdrückliche und unwiderrufliche Zustimmung und verzichtet auf die Geltendmachung jedweder Ansprüche, insbesondere aus dem Recht auf das eigene Bild gem. § 78 UrhG sowie auf Verwendungsansprüche gem. § 1041 ABGB.

 

Der Fotografin wird das Recht eingeräumt, eine Best-of-Auswahl der Bilddateien als Präsentation der eigenen Arbeit zu nutzen, um sie so potentiellen Kunden oder Geschäftspartnern in verschiedenen Formen zu zeigen. Sie darf die Bilddateien ohne Einschränkung für ihre Internetpräsentationen, Werbeunterlagen, Musteralben, für Ausstellungen, für Veröffentlichungen in der Fachpresse, für Fotowettbewerbe oder auf Messen verwenden. Der Auftraggeber spricht der Fotografin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography von Rechten Dritter vollumfänglich frei.

 

 

GEWÄHRLEISTUNGSVERPFLICHTUNG - VERGÜTUNG

 

(1) Honorar/Rechnung: Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar vereinbart. Diese wird als Pauschale inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie zuzüglich eventueller Nebenkosten, Reisekosten und Spesen vor Ort (Parkgebühren, Garderobe, etc.) berechnet. Im Falle der Kleinunternehmerregelung, welche im Angebot und auf dem Honorar schriftlich angeführt ist, ist die Mehrwertsteuer ausgenommen.

 

Bei Aufträgen, die mehrere Einheiten umfassen, ist die Fotografin berechtigt, nach Lieferung für jede Einzelleistung Rechnung zu legen. 


 

(2) Buchungskaution: Eine Anzahlung/Akontozahlung von 50% des vereinbarten Honorars der voraussichtlichen Rechnungssumme ist innerhalb von 7 Tagen ab Auftragserteilung zu leisten, sofern diese im Rahmen eines Auftrages ab Euro 500,00 Auftragsvolumen/Grund-Honorar (exkl. Sonderleistungen-, Mehraufwand, Mehrstunden, Gebühren und extra Kosten) von der Fotografin eingefordert wird.

 

(3) Fällige Rechnungen sind lt. Honorar/Rechnung innerhalb von 7-14 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Fotos, Alben, Kunstdrucke etc Eigentum der Fotografin.

 

Bei Nichtbezahlung innerhalb der gegebenen Zahlungsfrist und einer (1) Zahlungserinnerung in schriftlicher Form per E-mail oder per Post, erfolgt die Eintreibung offener Forderungen ohne weitere Mahnung durch den RSV - Rechtsschutzverband der Fotografen Österreichs - Verbandsanwalt Steinmayr & Pitner Rechtsanwälte GmbH

(4) Zeitüberschreitung/Mehrstunden und Mehraufwand: Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die die Fotografin nicht zu vertreten hat, am Auftragsort überschritten, oder vom Auftraggeber gewünscht verlängert bzw. der Auftragsumfang vergrössert, so erhöht sich das Honorar der Fotografin dementsprechend.

Ist ein Pauschalpreis auf Grundlage eines Zeitrahmens vereinbart bzw. zeitlich limitiert, entsprechend dem zeitlichen Mehrstunden und Mehraufwand pro angehender Stunde - inkl. der generellen Bildbearbeitung.

Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält die Fotografin auch für die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass der Fotografin kein Schaden entstanden ist.

 

Ebenso können Mehrstunden von der Fotografin zusätzlich zum Grund-Honorar hinzugerechnet werden, welche unvorhergesehen entstehen, wie zum Beispiel bei Aufnahmen im Ausland, in entlegenen Regionen (Bsp.: Berge- und Seeregionen) oder bei höherem körperlichen und materiellem Einsatz, sowie durch aufwendigere Auftragsleistungen und zusätzliche Bildbearbeitung und Retusche.

 

Grundsätzlich beinhaltet jede Mehrstunde die für die generelle Bild-Bearbeitung und die angeführten Arbeitsschritte nötigen Zeitaufwand nach den Foto-Aufnahmen sowie die Werknutzungsbewilligung lt. Angebot bzw. lt. Vereinbarung.

Bild-Retusche oder künstlerische Bildbearbeitungen werden lt. NUTZUNGS- UND URHEBERRECHT Punkt (12) im Honorar gesondert hinzugerechnet.  


 

(5) Bindungswirkung/Auftragsgültigkeit: Die Vereinbarung bzw, der Leistungszeitraum ist befristet und endet mit einmaliger Durchführung der Arbeiten. Buchungen und Terminvereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Rückbestätigung durch den Auftraggeber (e-mail) und haben ab diesem Zeitpunkt Gültigkeit. Eine Rechnungsadresse ist hierbei anzugeben.

 

(6) Regelung für den Fall von Schlechtwetter: Im Fall von Schlechtwetter bei dem die Fotografin, ihre Mitarbeiter und das für die Durchführung benötigte Equipment/Material witterungswidrigen Umständen wie bei wie Regen, Sturm, Schnee, Kälte, Hitze ausgesetzt sind, kann die Fotografin am Schlechtwettertag 50% vom Stundensatz oder vom Tagessatz sowie 100% der Nebenkosten im Honorar hinzurechnen, sofern vorab keine schriftliche Vereinbarung getroffen wurde welche diese Regelung ausschliesst.

(7) Verschiebung der Kosten innerhalb der Kalkulation: Einzelne Posten können sich bei der Fotoproduktion um 10% erhöhen und ohne Nachkalkulation von der Fotografin im Honorar verrechnet werden.
 

 

 

STORNO/ABSAGE

 

(1) Widerruf/Storno: Sollte die Auftragserteilung für die Ausführung der Dienstleistung vom Auftraggeber schriftlich oder mündlich  innerhalb von 3 Tagen (Werk-, Sonn- u. Feiertage) vor dem Auftragstag/Foto-Termin widerrufen werden, steht der Fotografin eine Stornogebühr von 50% des ursprünglich vereinbarten Honorars zu und 100% bei Absage inerhalb von 24 Stunden vor dem Auftragstag.

 

Wenn die vereinbarte Leistung vom Kunden innerhalb dieser von 3 Tagen vor dem Auftragstag storniert wird und die Fotografin für den stornierten Auftrag rechtzeitig einen mindestens gleichwertigen Auftrag vereinbaren kann, wird die volle Summe der Anzahlung zurückerstattet.

Kann nachweislich keine anderweitige mindestens gleichwertige Buchung von Seiten der Fotografin wahrgenommen werden bzw. wurden weitere Anfragen aufgrund des bestehenden Vertrags nachweislich nicht mehr angenommen, entsteht der Fotografin demnach ein Vermögensschaden, der mit 50% des vereinbarten Basishonorars vom Auftraggeber zu entrichten ist.

 

Bei einer Stornierung ab dem 3. darauffolgenden Werktag nach dem Tag der schriftlichen Auftragserteilung durch den Auftraggeber, wird eine generelle Aufwandsentschädigung von 150,00 Euro fällig (Zeitaufwand Erstgespräch/Beratung, Recherchen, Fahrtkosten, Telefongebühren, Erstellung Kostenvoranschlag, Planung etc.).

 

(2) Ausnahmen hiervon sind z.Bsp. Stornos von Terminen, Veranstaltungen, Feierlichkeiten oder Hochzeiten durch Krankheitsfall (Brautpaar) oder Todesfall (Familie), die zu einer Absage führen. Dies trifft ebenso bei schwierigen Bedingungen/maßgeblichen Änderungen bei Aufträgen in besonderer Umgebung oder im Ausland zu (Umweltschäden, Schlechtwetter, Änderung der Einreisebedingungen bzw. der politischen Lage usw.), wenn diese Bedingungen dazu führen, daß der Auftrag nicht durchgeführt werden kann. Eine Überprüfung/Nachweis der Situation liegt im Ermessen des Fotografen.


 

(3) Storno-Gebühren der Nebenkosten: Im Falle von Stornokosten, welche für die Fotografin durch Buchungen im Rahmen des Auftrages anfallen (Reise- und Stornogebühren, Stornogebühren bei Material- oder Ortsmiete/Location etc.), werden diese in vollem Umfang zu den in Punkt (1) beschriebenen 50% Stornogebühr bei Widerruf bzw. zur generellen Aufwandsentschädigung hinzuverrechnet.

 

Sämtliche dieser Stornogebühren sind innerhalb von 7 Tagen ab Aufforderung zu begleichen. 


 

(4) Stornierung durch die Fotografin: Sollte auf Grund von Umständen, die die Fotografin nicht zu vertreten hat (z.Bsp. plötzliche Krankheit, Unfall, Verkehrsunfall, Todesfall, Umwelteinflüsse, Verkehrsstörungen etc.) kein Fotograf zu dem vereinbarten Fototermin erscheinen bzw. zu spät eintreffen, kann keine Haftung für jegliche daraus resultierenden Schäden oder Folgen übernommen werden.

 

Sollte es kurzfristig zum Ausfall der beauftragten Fotografin kommen, so ist diese ohne jegliche Verpflichtung einen Ersatz-Fotografen zur Verfügung stellen zu müssen.

Im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten darf die Fotografin jedoch einen qualifizierten Fotografen einsetzen, so daß der Kunde nicht ohne Fotograf am Tag seiner Veranstaltung/Reportage/Hochzeit etc. bleibt und um die hier vereinbarten Pflichten zum Fotografieren zu erfüllen.

 

Wenn der Auftraggeber mit dem Einsatz des Ersatz-Fotografen einverstanden ist, bleiben alle Inhalte der Vereinbarungen zwischen der Auftragnehmerin Christina Maria Stowasser alias CHRISMASTO Photography und dem Auftraggeber erhalten, inklusive der Verrechnung und Honorar-Legung an den Auftraggeber.

 

Im Falle, dass der Kunde den vorgeschlagenen bzw. mitarbeitenden Fotografen nicht akzeptiert, kann der Kunde entscheiden, die Vereinbarung zu beenden und erhält die volle Anzahlung zurück.

 

 

HAFTUNG


 

 (1) Die Fotografin übernimmt keine Haftung für durch die Verwendung des Materials eventuell entstehenden Verletzungen von Persönlichkeits- oder sonstigen Rechten Dritter. Die Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen sind – soweit nicht ausdrücklich anders erklärt – vom Verwender selbst zu klären.
 

(2) Für Schäden, gleich welcher Art, anlässlich der Vertragserfüllung haftet die Fotografin für sich und ihre Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die sie oder ihre Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben.

(3) Die Fotografin haftet insbesondere nicht für allfällige Reise- und Aufenthaltsspesen sowie für Drittkosten (Modelle, Assistenten, Visagisten und sonstiges Aufnahmepersonal) oder für entgangenen Gewinn, Folge- und immaterielle Schäden. Schadenersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. 

(4) Für Schäden oder Verlust an/von Negativen oder digitalen Bilddaten haftet die Fotografin nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftungshöhe ist generell und in jedem Fall begrenzt auf die geleistete Anzahlung bzw. Rechnungssumme.

(5) Für Schäden, Mängel oder Verlust durch Subunternehmer oder Lieferanten, welche Ihre Leistungen auf eigene Rechnung erstellen, ist eine Haftung der Fotografin ausgeschlossen. Dies gilt entsprechend auch für den Fall des Verlusts oder der Beschädigung übergebener Vorlagen (Filme, Layouts, Display-Stücke, sonstige Vorlagen etc.) und übergebener Produkte und Requisiten. Wertvollere Gegenstände sind vom Vertragspartner zu versichern. 

(6) Gefahr und Kosten des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline liegen beim Auftraggeber bzw. beim Lieferanten. Die Art und Weise der Übermittlung kann die Fotografin bestimmen.

all rights reserved © Christina.Maria.Stowasser. 2019

CHRISMASTO

Art / Ads Photography

  • dasauge.at
  • Facebook Icon
  • YouTube Icon
  • Grey Instagram Icon